Das Kinder-und Jugendhospiz Wilhelmshaven

Ein Haus des Lebens an der Nordsee

Kinder- und Jugendhospiz Joshuas Engelreich entlastet Familien

mit schwerstkranken Kindern
 

Wenn ein Kind schwer erkrankt, stehen Eltern vor Hürden, die sie alleine kaum überwinden können. Mit der Diagnose beginnt für sie über Jahre hinweg ein Marathon, bei dem die Familien von Ärzten zu Kliniken und Spezialisten rennen, um nicht nur das Ausmaß der Erkrankung zu erfahren, sondern auch die bestmögliche Therapie zu finden. Hinzu kommen schlaflose Nächte und oftmals ein Geschwisterkind, das ungewollt in den Hintergrund gerät und so zum Schattenkind wird. Eine Auszeit von der enormen psychischen und physischen Alltagsbelastung können die Familien mit lebenslimitiert erkrankten Kindern im Angelika Reichelt Kinder- und Jugendhospiz Joshuas Engelreich in Wilhelmshaven nehmen.

Entlastung ab der Diagnose

Im Kinder- und Jugendhospiz werden acht unheilbar erkrankte Kinder und junge Erwachsene vom Säuglingsalter bis 24 Jahre aufgenommen. Das ganzheitliche Konzept sieht die Familie als wichtigen Bestandteil. Jugendliche und junge Erwachsene können sich im Kinderhospiz aber auch ohne Eltern eine Zeit der Entlastung nehmen. Das Kinder- und Jugendhospiz Joshuas Engelreich bietet ab der Diagnose einen geschützten Ort, an dem die betroffenen Familien und Jugendlichen wieder Luft holen können. Auch in Krisensituationen ist die Wilhelmshavener Einrichtung für die erkrankten Kinder und deren Familien da. Die jungen Gäste werden rund um die Uhr von den Gesundheits- und Kinderkrankenpflegenden, Kinderärzten, Therapeuten und Pädagogen betreut. Die Familien können sich Rat beim Pädagogischen Team holen und mit anderen Eltern persönlich austauschen. Eine Chance, die die Erkrankung des Kindes oft nicht möglich macht. Das Wilhelmshavener Kinderhospiz bietet den Geschwisterkindern eine schulische Begleitung in enger Zusammenarbeit mit regionalen Schulen an. So sind die Familien nicht an die Ferienzeiten gebunden und können die Unterstützung im stationären Hospiz dann in Anspruch nehmen, wenn sie sie benötigen

Entspannung als existentieller Teil für die Gesundheit

Die salzhaltige Luft und das Klima an der Nordseeküste tragen einen Teil dazu bei, den Gesundheitszustand des erkrankten Kindes zu fördern. Daran schließen die unterschiedlichen Therapien im Kinder- und Jugendhospiz an. Bei der Musiktherapie und den Kunststunden werden die jungen Gäste in ihren motorischen Fähigkeiten unterstützt, die schwerelosen Momente im Whirlpool lösen Verkrampfungen, und die Ruhe, die die Familien in der Einrichtung erfahren, strahlt sich positiv auf die erkrankten Kinder aus. Die betroffenen Eltern, Geschwisterkinder und Kinder können über Jahre hinweg in die Einrichtung kommen und dort gemeinsam eine Zeit erfahren, die ihnen neue Kraft für den Alltag gibt.

Hilfe kennt keine Grenzen

Betroffene Familien leiden nicht nur unter der permanenten Sorge um das erkrankte Kind, sondern sind dadurch auch finanziell stark belastet. Im Angelika Reichelt Kinder- und Jugendhospiz Joshuas Engelreich spielen der finanzielle Hintergrund, die Konfession oder die Lebensumstände keine Rolle. Alle Kinder bedürfen der gleichen Fürsorge und die Familien benötigen dieselbe Hilfe. Die Kranken- und Pflegekassen tragen nur zum Teil die Aufenthaltskosten für das erkrankte Kind. Wichtige therapeutische Maßnahmen oder die Unterbringung der Eltern und Geschwisterkinder gehören nicht dazu. Die mission:lebenshaus gGmbH, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft des Vereins für Innere Mission in Bremen, übernimmt als Träger der Einrichtung die fehlenden Kosten und ermöglicht so allen Familien einen Aufenthalt. Ohne die Hilfe von engagierten Ehrenamtlichen und Spendern wäre das Angebot eines Kinder- und Jugendhospizes über Jahre hinweg als geschützter Ort für betroffene Familien nicht möglich.

Lückenlose Versorgung

Mit der Eröffnung des Kinder- und Jugendhospizes Joshuas Engelreich im August 2014 wurde eine Versorgungslücke zwischen Weser und Ems geschlossen. Die stationäre Einrichtung ist ein Zusatzangebot zur ambulanten Versorgung. Im Wilhelmshavener Kinderhospiz können betroffene Familien aus der Region ihre Kinder in die hochqualifizierte palliativmedizinische und pflegerische Betreuung geben und während des Aufenthaltes den Fokus auf das Geschwisterkind oder den Ehepartner legen. Das Kinder- und Jugendhospiz in Wilhelmshaven nimmt zudem junge Gäste und deren Familien aus ganz Deutschland auf. So kann für viele lebenslimitiert erkrankte Kinder und junge Erwachsene der Wunsch erfüllt werden, die Nordsee und das weitläufige Wattenmeer zu erleben und die noch verbleibende Zeit bewusst mit der ganzen Familie zu genießen.

 

Weitere Informationen finden Sie auf www.kinderhospizwilhelmshaven.de und

www.mission-lebenshaus.de

Aktuelles

15.04.2017

 

Mitgliederversammlung um 15.04 Uhr